Infos WL

FacebookTwitterGoogle+

Allgemeines

Das Turnfestprogramm, Informationen zum Einzel-/ Vereinswettkampf, 3-Spielturnier und das Kampfgericht, sowie weitere wichtige Auskünfte über das Turnfest, sind im Festführer und auf der Website enthalten.
Wir bitten euch, die Startzeiten strikte einzuhalten und eure Mitglieder über die Wettkampfvorschriften und über die Informationen im Festführer und auf der Webseite zu orientieren. Nur mit eurer Mithilfe können wir einen reibungslosen Ablauf des Turnfest-Programms garantieren.
Wir danken für euren Einsatz und wünschen eurem Verein und euren Vereinsmitgliedern viel Erfolg, faire und unfallfreie Wettkämpfe sowie viele schöne Stunden in Frauenkappelen.

Stephan Halbeisen, Gesamtwettkampfleitung MTF Frauenkappelen


Wettkampfvorschriften und Weisungen

Folgende Wettkampfvorschriften des Mittelländischen Turnverbands haben ihre Gültigkeit und dienen zur klaren Reglementierung des Wettkampfs:

  • Wettkampfvorschriften Mittelländisches Turnfest 2015 in Frauenkappelen (Stand 08.08.2014)
  • Wettkampfvorschriften „Disziplinen Einzelwettkampf FMS“ Mittelländisches Turnfest 2015 in Frauenkappelen (Stand 13.02.2015)
  • Weisungen 3-Spielturnier STV 2011 – Präzisierung 01.01.2015

Sämtliche Wettkampfvorschriften und Weisungen sind hier einzusehen.

Wettkampfablauf

Anmeldung, Resultat- und Notenblätter, letzte Mutationen
Der verantwortliche Leiter meldet den Verein an der zentralen Meldestelle min- destens eine Stunde vor Wettkampfbeginn an.
Letzte Mutationen gemäss Wettkampfvorschriften Art. 1.6.4. können dort vorgenommen werden.

  • 20 Minuten vor Wettkampfbeginn jeder Disziplin melden sich die Gruppen bei der jeweiligen Disziplinen-Anmeldestelle an und geben das Resultatblatt, wo nötig korrekt und gut leserlich ausgefüllt, ab. Bei gemischten Riegen sind zuerst alle Frauen, nachher alle Männer aufzuführen.
  • Die aufgeführten Zeiten in den Arbeitsplänen sind verbindlich. Sie müssen zwingend eingehalten werden. Wir bitten die Leiterinnen, Oberturner und Riegenleiter/ -innen, sich und ihre Turnenden rechtzeitig über den Ablauf des Wettkampfes zu informieren. Für die diesbezügliche Unterstützung und Kooperation danken wir schon jetzt.
  • Nach dem Wettkampf muss das Resultat- oder Notenblatt vom Riegen- oder Gruppenleiter unterschrieben werden.
  • Zwei Stunden nach Beendigung des letzten Wettkampfteils der Aktiven kann das Vereinsblatt bei der zentralen Meldestelle kontrolliert und auf Richtigkeit bestätigt werden.
  • Das Vereinskuvert Aktive kann am Sonntag zu den angegebenen Öffnungszeiten bei der zentralen Meldestelle abgeholt werden.

Öffnungszeiten zentrale Meldestelle

Freitag, 27. Juni 2015: 09.00 bis 22.00 Uhr
Samstag, 28. Juni 2015: 05.30 bis 23.00 Uhr
Sonntag, 29. Juni 2015: 10.00 bis 14.00 Uhr

Einturnen

Es stehen keine speziellen Plätze und Geräte zur Verfügung.

Allwetterprogramm

Sämtliche Wettkämpfe, ausser Geräteturnen EGT/VGT, finden bei Schön- und bei Schlechtwetter auf den gleichen Anlagen statt.
Die Schlussfeier am Sonntag findet bei Schönwetter auf dem Festgelände Breitacher und bei Schlechtwetter im Festzelt Breitacher statt.

Anlagen

Viele der Anlagen werden für die Wettkämpfe vom Organisator speziell erstellt. Die Beschaffenheit der Anlagen ist den Wettkampfvorschriften und diesem Festführer zu entnehmen.

Vereinswettkampf

Im Vereinswettkampf sind einheitliche Tenues obligatorisch. Betreffend Werbung gelten die Weisungen des STV. Siehe Wettkampfvorschriften Artikel 1.7.6.

Versicherungen

Es dürfen nur versicherte TurnerInnen an den Wettkämpfen teilnehmen. Für Unfälle übernehmen weder der Turnverband Bern Mittelland noch der Organisator die Verantwortung. Die als turnende STV-Mitglieder deklarierten TeilnehmerInnen sind gemäss Reglement bei der SVK des STV gegen Haftpflicht, Brillenschäden und Unfallzusatz versichert.


Sparten und altersbezogene Weisungen

Fachteste

Es gelten die neuen Weisungen 2015 des STV. Neu muss jeder Verein bei der Anmeldung auf Platz das Vereinseinteilungsblatt ausgefüllt mitbringen und abgeben.
Ab 15 Ti/Tu können die Vereine geteilt werden und laufen parallel oder nachein- ander auf mehreren Bahnen. Es muss dementsprechend mehr Material für die Aufgabe 1 und für die Aufgabe 2 mitgebracht werden.

Mitzubringendes Material

FTA Aufgabe 1: Die Goba-Schläger und die Tennisbälle sind mitzubringen. Der Goba-Schläger muss ein Handgelenkband und ein Fingerband aufweisen. Der Schläger darf nicht beschichtet sein, jedoch ist eine Bemalung erlaubt. Goba-Schläger können im Fachhandel gekauft oder selbst angefertigt werden.
FTA Aufgabe 2:Beach-Ball-Schläger und Beach-Ball sind mitzubringen.
FTK Aufgabe 1&2: Das Absolvieren des FTK mit dem eigenen Ball, der den Korbballregeln des STV entspricht, ist gestattet. Andernfalls wird mit den offiziellen Korbball-Bällen des Organisators gespielt.
FTU Aufgabe 1&2: Die Unihockeystöcke sind von den Teilnehmern selber mitzubringen.

Einzelgeräteturnen

Die Geräte Boden (BO), Barren (BA), Reck (RE) und Sprung (SP) finden im Gerätezelt statt, die Schaukelringe (SR) am Ringgerüst (Pendellänge 5.49m) in der Rundbahn.
Das Schlechtwetterprogramm sieht vor, dass die Schaukelringe am Ende des Wettkampfes pro Kategorie in der Turnhalle Zälgli (Pendellänge Zälgli 5.90m) stattfinden. Dadurch kann es zu längeren Wettkampfzeiten kommen. Die Zeiten für die Einteilung und den Start der jeweiligen Kategorie ändern sich nicht. Siehe dazu die aktuellen Meldungen auf der Homepage des Organisators.
Der Turnwettkampf startet ab 11.00 Uhr, das Einzelgeräteturnen ab 14.00 Uhr.

Vereinsgeräteturnen

  • Die Vorführungen BA, BO, RE, SBB und GK finden im Gerätezelt statt. Die Wett- kampffläche ist 20x20m.
  • Die SR, SP und TR finden auf dem Rasen in der Rundbahn oder bei Schlechtwetter in der Turnhalle Allenlüften statt (Weisungen des Organisators beachten).
  • Die Vereinsleitung meldet den Verein spätestens 20 Minuten vor dem Wettkampfbeginn bei der bezeichneten Meldestelle auf dem Wettkampfplatz an. Sie gibt gleichzeitig den mit dem Vereinsnamen und Disziplin beschrifteten Tonträger (CD/ Memorystick) bei der Musikabgabestelle ab. Jeder Tonträger darf nur mit der Begleitmusik für diese Disziplin bespielt sein. Ein Ersatztonträger muss vorhanden sein. Als Dateiformat wird .mp3 empfohlen.
  • Der Verein besammelt sich 10 Minuten vor Wettkampfbeginn beim Treffpunkt. Die- ser wird dem Verein bei der Disziplinen-Anmeldestelle mitgeteilt.
  • Für das Aufstellen der Geräte und das Einturnen (3 Min.) auf dem Wettkampfplatz sind die Anweisungen des Platzchefs zu befolgen.
  • Die Pendellänge der Schaukelringe (Pendellänge Ringgerüst 5.49m; Allenlüften 6.00m) Die Vorführungen finden bei geschlossenen Sicherheitsbügeln bzw. mit eingesteckten Sicherheitsbolzen im Schaukelringturnen statt. Es wird empfohlen die Ringhöhen mit Matten zu regulieren.
  • Das OK stellt sicherheitsgeprüfte Anlagen und einwandfreie Geräte zur Verfügung.
  • Die Verantwortung für die vorschriftsgemässe Benützung der Anlagen und Geräte liegt bei den Vereinen resp. den entsprechenden Personen, welche die Sicherheitsbolzen lösen.
  • Der TBM und das Organisationskomitee lehnen bei nicht vorschriftsgemässer Verwendung der Anlagen und Geräte und bei Fehlmanipulationen jegliche Haftung ab.
  • Gegen fehlbare Personen und Vereine können rechtliche Schritte, Sanktionen und Bussen gemäss den Weisungen Vereinsgeräteturnen, den Wettkampfvorschriften und/oder dem STV Reglement „Sanktionen und Bussen“ des STV eingeleitet und vollzogen werden.
  • Selbst mitgebrachte Hilfsgeräte sind der Wettkampfleitung auf dem Wettkampfplatz vorzuweisen. Der TBM und das OK lehnt jegliche Haftung der mitgebrachten Hilfs- geräte ab. Das Risiko liegt beim Verein, welcher das Hilfsgerät einsetzt.

Gymnastik/Team Aerobic

Die Platzgrösse kann bei der Disziplinen-Anmeldestelle geändert werden.
Die Vereinsleitung meldet den Verein spätestens 20 Minuten vor dem Wettkampfbeginn bei der bezeichneten Meldestelle auf dem Wettkampfplatz an. Sie gibt gleichzeitig den mit dem Vereinsnamen und Disziplin beschrifteten Tonträger (CD/ Memorystick) bei der Musikabgabestelle ab. Jeder Tonträger darf nur mit der Begleitmusik für diese Disziplin bespielt sein. Ein Ersatztonträger muss vorhanden sein. Als Dateiformat wird .mp3 empfohlen.

Leichtathletik

Die Vereine/Riegen stellen für ihren Wettkampf in den Leichtathletik Disziplinen pro acht Turnende eine/n Disziplinenhelfer/-in (z.B. 1–8 Turnende = 1 DH; 9–16 Turnende = 2 DH usw.). Der DH meldet sich mit den Turnenden an der Disziplinen- Meldestelle. Bei Nichtantreten des DH ist der Verein/die Riege in dieser Disziplin nicht startberechtigt.

FMS – Einzel- und Vereinswettkämpfe

Die Schiedsrichter/-innen besammeln sich am Freitag oder Samstag, 26./27. Juni 2015 wie folgt:

Besammlung Schiedsrichter/-innen Einzelwettkampf FMS
Freitag 11.00 Uhr Hedis-Hütte

Besammlung Schiedsrichter/-innen Vereinswettkampf FMS
Samstag 07.00 Uhr Hedis-Hütte

Ausnahme: Besammlung Schiedsrichter/-innen FF3 a+b
Samstag 10.30 Uhr beim Anlage-Chef FF3

3-Spielturnier FMS

Am Samstag, 27. Juni 2015 um 16.00 Uhr beginnt das 3-Spielturnier in der Turnhalle Zälgli.

Besammlung Vereine und Schiedsrichter 3-Spielturnier
Samstag 15.40 Uhr Turnhalle Zälgli

Siegerehrung der Turnfest- und Stärkenklassensieger

Rangverkündigung Frauen/Männer/Senioren EW – VW und 3-Spielturnier
Samstag 27. Juni 2015 in Hedis Hütte um 21.00 Uhr

Rangverkündigung Aktive, Einzel und Stafette
Sonntag, 28. Juni 2015 auf dem Rasenplatz vor der Tribüne um 11.20 Uhr

Die Teilnahme für die Sieger ist obligatorisch und Ehrensache. Die zu Ehrenden erscheinen im Vereinstenue zur Siegerehrung.

Leiterpreise/Auszeichnungen

Die Leiterpreise können zu den angegebenen Öffnungszeiten am Infostand abgeholt werden. Die Auszeichnungen der Stärkeklassesieger werden beim Rangverlesen abgegeben. Es werden keine Auszeichnungen nachgesandt.

Festkarten-Kontrollen

Jede Turnerin und jeder Turner benötigt eine mit dem Namen versehene Festkarte, damit sie/er am Wettkampf starten kann. Diese Festkarte ist persönlich und nicht übertragbar und muss auf sich getragen werden. Bei einer Kontrolle muss die Festkarte zusammen mit einem amtlichen Bild-Ausweis (z.B. ID, Fahrausweis) vorgewiesen werden.
Wenn im Vorfeld zu wenige Festkarten bestellt wurden, kann bei der Anmeldung die zusätzlich benötigte Anzahl gekauft werden. Der Kauf von zusätzlichen Festkarten muss vor dem Wettkampf erfolgen.
Festkarten werden nur mit sämtlichen Beilagen und gegen Vorweisung eines Arztzeugnisses an der Zentralen Meldestelle zurück genommen. Siehe Wettkampfvor- schriften ab Artikel 7.3.

Turnfest-Stafette

  • Die Durchführung erfolgt gemäss Wettkampfvorschriften Pt. 6.1.
  • Der Start erfolgt mit den Vorläufen am Sonntag, 28. Juni 2015, um 09.30 Uhr.
  • Die sechs zeitschnellsten Mannschaften pro Kategorie qualifizieren sich für den Finallauf, welcher ab 11.00 Uhr ausgetragen wird.
  • Die Finalisten werden an der Resultatwand und vom Speaker bekannt gegeben. Besammlung der Mannschaften für den Final um 10.45 Uhr direkt bei den Laufbahnen auf der Rasenfläche vor der Tribüne (Arena).
  • Der Pendellauf wird auf Rasen ausgetragen.
  • Die Übergaben erfolgen mit einem zur Verfügung gestellten Stab. Der/die Schlussläufer/In trägt ein Turnband.
  • Nachmeldungen können an der zentralen Meldestelle bis Samstag, 28. Juni 2014, um 20.00 Uhr beantragt werden. Die Startliste wird am Sonntagmorgen ab 01.00 Uhr an der Resultatwand angeschlagen.
  • Mit der Anmeldung stellt jeder Verein ein Richter für die Pendelstafette, diese werden in den Vorläufen 09.30–10.30 Uhr sowie im Final 11.00–11.30 Uhr im Einsatz sein.