Bärndütsch

FacebookTwitterGoogle+

Die Auswahl von Berndeutschen Wörtern soll die Kommunikation zwischen der Berner Bevölkerung und Nicht-BernerInnen erleichtern. Sie können als praktische Übersetzungshilfe oder als einfacher Einstieg in ein Gespräch verwendet werden.

Oder churz u bündig: Di Uswau vo bärndütsche Usdrück söue dir häufe, üs unscheniert azspräche. Viu Spass bim Schnöigge u usprobiere!


Wörter us dr Feschtwirtschaft

Affegnagi; Banane
ässe, habere, framsle, mampfe, schnable, spachtle, picke, fraase; essen
Bätzi; Branntwein aus Obstabfällen
Brösmeli, Brotkrümel
budle, trinke , mämmele, plodere, schöppele, suufe; trinken
Chiubigigu; Bratwurst
Chuscht; Geschmack
Gaffee / Kafi; Kaffee
Gärschtesaft; Bier
Herrgöttli; Kleines Bier
Hopfetee; Bier
I d’Möscht; etwas trinken gehen
Mürggu; Brotanschnitt / engstirniger Mensch
Rauft; Käserinde, Brotrinde
Schinti; Schale von Obst oder Gemüse
Stüpper; Flasche Bier


Wörter für e Usgang

aabaggere; flirten
aabändle; Versuch eine Beziehung zu starten
ärfele; umarmen
Bränte; Rausch
giggerig; spitz, geil
Gringweh; Kopfschmerzen
Gschleipf; Liebesverhältnis
Muntsch / Müntschi; Kuss
Ohrephänk; Ohrenschmuck
Saftchnebu; Tabakpfeiffe
schmuse; liebkosen
schwofe; (eng) tanzen


Dises und äis

aateigge; etwas anzetteln
aba; ach was!
abläschele; Jemandem etwas abschwatzen
Agerschte; Elster
äuä; Urberndeutsches Wort, ohne das geht nichts
Baabe; dumme, einfältige Frau
Bagasch; Gepäck, Plunder
blutt, füdleblutt; nackt, splitternackt
chäch; gesund, rüstig
Chacheli; Tasse
Chlepfi, Abee; Toilette
Chemp; grosser Stein
chifle; zanken, sich streiten
Chini; Kinn
Chirmi, Chlööni; verdriesslicher, dauernd jammernder Mensch
Chlapf; Knall, Ohrfeige
chnüble; klauben, etwas Basteln
Chnorz; Schwere Arbeit
Chnuppesager; Langweiler, Herumnörgler
Choder, Chöderlig; Spucke
Chöpfeler; Kopfsprung ins Wasser
Choslete; Gesudel
chräbele; kraulen, liebkosen
d Schmier, d Tschuggerei; die Polizei
Dünnpfiff; Durchfall
Füflyber; Fünffrankenstück
Gigampfi; Schaukel
Gibu, gible; Schlitten, Schlitten fahren
Gigu; darf von Nicht-Bernern unter keinen Umständen verwendet werden!!!
Ginggelääri; wertloses Ding, Kleinigkeit
Girgu, Schpränzu; Dünner, drahtiger Mensch
Gluggsi; Schluckauf
Glüschteler; lüsterner Mensch
Glüürliwasser; Mineralwasser
Gnepfi; auf der Kippe
gnietig; mühsam
Gnuusch; Unordnung
Gomfi; Konfitüre
Gopf / Gopfertami; Berndeutscher Fluch, Kurzform von „Gott verdamme mich“
Göppu; Altes Velo
Gränni; Heulsuse
Gröibschi; Kernhaus vom Apfel
gschmuech; übel, schwach
Gugger; Kuckuck
gumpe; springen
Gwaggli; Ungeschickter Mensch
Gytgnäpper; geiziger Mensch
Hegu; Messer
hiufsch; machst du mit bei …?
Hootsch; Ungepflegtes (meist weibliches) Wesen
Höseler, Röckli, Theresli; Angsthase, wie in „Du bisch so nes Theresli!“
houe; Schlagen / Schneiden
Hudigäggeler; Ländler
Hudu; Lappen
Hundsverlochete; Dorffest / Bauernfest
item; ebenso, ebenfalls, also
jufle; überhasten, eilen
Juflispriise; Langlaufskier
langsam pressiere; es eilt
Löu, Tschaupi, Totsch; unbeliebter Mensch
lugge; nachlassen
mudrig; kränklich
mugge; klauen, Mücke
Pflanzblätzlaferi; Dummschwätzer
Pflotsch; Morast, Dreck
padänt; prächtig, tüchtig
rumpusurig; Stimmung am Morgen nach der Party
schnaage; kriechen
schnäderfräsig; schwieriger / wählerischer Esser
schnouse; naschen
Schärme; dort wo man vom Regen verschont bleibt
schlöfle; Eislaufen
Seich; Blödsinn, Urin
seckle; rennen
Spöifer; Speichel
Spryssemiggu; Zimmermann
Söiniggu / Grüsu; dreckiger, unreinlicher Mensch
spienzle; jemandem etwas unter die Nase reiben
Süchu; Grobian
süferli; sachte, vorsichtig
Süferi; Nachgeburt bei der Kuh
Sürmu; Langweiler
Tablarchue; Kaninchen
tschepps; schief
tschirgge; schlurfen